Aktuelles

UA2 Atemschutzübung in Palterndorf: 25.03.2017

Die Atemschutzübung des UA2 wurde diesmal in Palterndorf abgehalten. Angenommen wurde ein Schadstoffunfall, bei dem ein Fass leck geschlagen worden war, auch eine verletzte Person galt es von dem Anhänger zu retten. Während ein Trupp das Abdichten des Fasses übernahm, rettete ein weiterer die verletzte Person und baute den Brandschutz mittels Schaumrohr auf. Insgesamt standen 7 Atemschutztrupps im Einsatz, überwacht wurde die Übung von den Unterabschnittskommandanten Franz Stray und Jürgen Heinisch.

Mehr Bilder (AFKDO)...

Infoveranstaltung der OMV Betriebsfeuerwehr

Am 23.03.2017 fand um 19:00 Uhr im Gasthaus Kammerer in Zistersdorf eine Infoveranstaltung der Betriebsfeuerwehr OMV und den Kooperationspartnern aus dem Abschnitt Zistersdorf statt. Kooperationspartner sind jene Feuerwehren,auf deren Gemeindegebiet sich Anlagen der OMV befinden und die den Vertrag mit der OMV unterzeichnet haben. Im Ernstfall sollen diese Wehren besser geschult sein und mit der Betriebsfeuerwehr kooperieren.Thema der ersten Veranstaltung waren die verschiedenen OMV Anlagen und ihre Funktionsweise, weiters stand die richtige Alarmierung der Betriebsfeuerwehr OMV auf dem Programm. Diese kann auch über die BAZ erfolgen. In den nächsten Jahren werden weitere Übungen und Schulungen auf gemeinsamer Basis abgehalten.

Technische Übung: Windisch Baumgarten + Zistersdorf

Am 17.03.2017 ging gleich neben dem Feuerwehrhaus in Zistersdorf eine spektakuläre Übung über die Bühne. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall mit eingeschlossener Person, die beim Überschlag schwere Rückenverletzungen erlitten hatte. Geübt wurde gemeinsam mit der FF-Windisch Baumgarten, die auch die Einsatzleitung bei der Übung über hatte. Als ersteintreffende Feuerwehr sicherte die Mannschaft der FF Windisch Baumgarten die Einsatzstelle ab, baute den Brandschutz auf und nahm Kontakt mit der verletzten Person auf. Nach dem Eintreffen der Zistersdorfer SRF Mannschaft wurde sofort mit der Fahrzeugsicherung begonnen und die Beleuchtung aufgebaut. Mit der Glassäge wurde ein Zugang zum Verletzten geschaffen, die Rettung sollte über den Kofferraum möglichst schonend auf dem Spineboard erfolgen. Während der Arbeiten am Fahrzeug brach ein "Brand" im Motorraum des Unfallwagens aus, was eine sofortige Rettung des Verunfallten erforderte. Mittels HD-Rohr konnte das "Feuer" (Pyrotechnik - Feuerwerk Steve), rasch gelöscht werden.

Nach der Rettung des Verletzten über die Böschung, wurde noch das Fahrzeug geborgen und die Übungsstelle gesäubert.

Die Zusammenarbeit zwischen beiden Feuerwehren hat hervorragend geklappt, danke an die FF Windisch Baumgarten für die gute Zusammenarbeit im Übungs- aber auch schon mehrfachen Einsatzfall!

Mehr Bilder...

KHD - Übung in Deutsch Wagram

Am 11.03.2017 übten die Einheiten des Bezirkes, welche für die Wasserförderung vorgesehen sind, am Marchfeldkanal die Löschwasserförderung über längere Strecken. Die Übung diente vor allem dazu um die Einsatzbereitschaft der Geräte zu prüfen, bzw. als für Fortbildung der Einsatzkräfte.

Nach einer kurzen Theorieschulung für die Maschinisten folgte der praktische Teil. Aus dem Marchfeldkanal wurde angesaugt und mittels 9 Verstärker-Pumpen die Teleskopmastbühne Deutsch Wagram mit Wasser versorgt.

 

Ziel war es, das Löschwasser über längere Strecken zu fördern und am Ende auf rund 20 Meter Höhe mit ausreichend Druck und Menge zu bringen.

Der richtige und rasche Aufbau der Löschwasserversorgung stand hierbei im Vordergrund. Als zusätzliche Herausforderung für die Maschinisten wurden diverse Fehler, wie defekte Pumpen oder Schläuche, an unterschiedlichen Stellen in der Leitung simuliert. Das Szenario konnte durch die teilnehmenden

Feuerwehren rasch bewältigt werden, alle Ziele wurden erreicht.

(Text BFKDO Gänserndorf / Fotos FF Windisch Baumgarten)

Mehr Bilder...

 

Atemschutzsachbearbeiterinformation 2017

Am 07.03.2017 lud das AFKDO unter dem Vorsitz von Abschnitts-sachbearbeiter Franz Stary zur Atemschutz-sachbearbeiterinformation 2017 nach Hohenau ein.

 

 

Folgende Punkte standen auf der Tagesordnung:

 

+ Atemschutzuntersuchung neu

+ Atemschutz - aktuelle Infos

+ Vorbesprechung Abschnittsübung

+ Vorstellung des neuen Nebelgerätes

Franz Stary stellte die Homepage des Landesfeuerwehrverbandes vor, wo sämtliche Informationen betreffend Atemschutz zu finden sind. Auch eine Liste zur Ersatzteilversorgung wurde ausgeteilt (Upgradekit)und das Vorgehen bezüglich Überprüfung durch die ZAW besprochen. In Hinblick auf die anstehenden Übungen wurde auf das richtige Vorgehen im ATS - Einsatz hingewiesen.Die Abschnittsübung wird dieses Jahr in Gr.Inzersdorf stattfinden, nähere Infos werden folgen.

Abschnittsfeuerwehrkommandant, BFR Eduard Kammerer, stellte auch nochmals die Atemschutzuntersuchung "neu" vor, die bereits Thema bei der diesjährigen Kommandantenfortbildung in Dürnkrut war. (Bericht auf http://www.bfkdo-gaenserndorf.at/)

Den Abschluss bildete die Vorstellung der neuen Nebelmaschine, die wieder in Niederabsdorf stationiert sein wird.

Mehr Bilder...

Funkleistungsabzeichen in Tulln

Am 3. und 4. März 2017 startete mit dem Funkleistungsabzeichen in Tulln die heurige Bewerbssaison. Aus dem Abschnitt Zistersdorf stellten sich 7 Kameraden erfolgreich der Herausforderung und erzielten hierbei sehr gute Ergebnissen: von der FF-Drösing traten LM Christoph Römer (294 Punkte), SB Lukas Kaltenbrunner (290 Punkte), SB Lorenz Pfungen (290 Punkte); von der FF-Dürnkrut FM Alfred Meissl (276 Punkte); von der FF-Groß-Inzersdorf FM Michael Breimann und von der FF-Obersulz FM Markus Pirkner (273) und OFM Thomas Fiedler an. Wir gratulieren zu den tollen Leistungen.

LKW - Bergung in Zistersdorf: 23.02.2017

Zu einer LKW-Bergung auf dem Gelände der Biodieselanlage wurde die FF-Zistersdorf telefonisch am frühen Nachmittag alarmiert. Die sich im FF-Haus bereits vier Mitglieder befanden, konnte ohne weitere Alarmierung ausgerückt werden. Ein LKW hatte sich bei einem Wendemanöver auf unbefestigter Straße festgefahren und musste mittels Seilwinde befreit werden. Aufgrund der engen Platzverhältnisse musste zweimal die Position des Rüstfahrzeuges gewechselt werden, bis der LKW aus dem Schlamm befreit war. Nach etwa einer Stunde konnte wieder eingerückt werden.

Mehr Bilder...